Unternehmen - GWF

Unternehmen: «Grüezi» bei der GWF

Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen beginnt damit, den Verbrauch zu kennen. In einer Welt mit zunehmenden Ressourcenproblemen, machen wir als GWF dafür in unserem täglichen Handeln den Unterschied. Durch unsere Produkte und Leistungen zeigen wir unseren Kunden und dem Endverbraucher genau auf, wo und wie Verbräuche entstehen. Wir setzen dabei auf bewährte Technologien und auf Innovation.

Historie: über 120 Jahre erfolgreich unterwegs

2021

GWF als Innovationspreisträgerin 2021 ausgezeichnet

Die Verleihung des 35. IHZ-Innovationspreises an die GWF MessSysteme AG. Das Luzerner Unternehmen wurde für die Entwicklung des Sonico ausgezeichnet. Dieser mit einer patentierten Ultraschallmessung ausgestattete Wasserzähler wird für die Messung und Abrechnung von Frisch- und Brauchwasser eingesetzt. Ivo Schillig, Stiftung Alpines Energieforschungscenter AlpEnForCo, hielt die Laudatio für die GWF MessSysteme AG. Er hob die Innovationskraft des über 100-jährigen Unternehmens hervor.

2021

März 2021: Eröffnung eines Sales and Service Center in Bedford (UK).

August 2021: Mit dem Sales and Service Center in Poznan (Polen) expandiert die GWF Richtung Osteuropa.

2020

Great Place to Work Zertifizierung

Wir unterstützen unser gesellschaftliches Umfeld und entwickeln unsere Arbeitsmodelle gezielt weiter, um für unsere Mitarbeitenden ein ausgezeichneter Arbeitgeber zu sein.

2019

Die GWF MessSysteme AG feiert ihren 120-jährigen Geburtstag! Seit 1899 entwickelt sich die Firma kontinuierlich weiter und treibt Innovation und Expansion voran, um im Markt in den vier Bereichen Gas, Wasser, Strom und Fernwärme weiter Produkte und Konzepte für die nachhaltige Ressourcenerhaltung zu liefern.

2018

Das Corporate Design erfährt eine Emotionalisierung über die neue Sport-Bildwelt. «Wir gehen die Extrameile» ist das Leistungsversprechen, das wir gegenüber unseren Kunden im täglichen Arbeiten bestätigen.

2018

In Laatzen bei Hannover (Deutschland) wird die GWF Labs GmbH zur Entwicklung neuer Messtechnologien gegründet.

2018

In Kaufbeuren (Deutschland) wird die GWF Technologies GmbH gegründet. Darüber hinaus wird die Messtechnologie der Hydrovision GmbH im Bereich Hydrologie, Abwasser, Kanäle, Wasserkraft und Wasserversorgung in das Unternehmen integriert. In Südeuropa entstehen Software-Entwicklungsteams.

2017

Die Muttergesellschaft GWF übernimmt das Produkt- und Systemgeschäft ihres Tochterunternehmens e-lynx und wird damit zum Anbieter von Iskraemeco-Zählern und -Systemen in der Schweiz. Ihr Angebot zum Energie- und Messdienstleistungsgeschäft verkauft die e-lynx AG.

2015

Die GWF beschliesst mit dem strategischen Programm «GWF Excellence» eine umfassende Professionalisierung aller relevanten Unternehmensbereiche und arbeitet mit Hochdruck an den Messsystemen und Dienstleistungen von morgen.

2014

Die GWF gründet die Tochtergesellschaft e-lynx AG zur Produkteinführung ihres Smart-Meters, dem Stromzähler der Zukunft.

2013

Die GWF führt das GWFcoder®-System mit einem 8-Rollen-Zählwerk und litergenauer Auflösung ein.

2010

Die GWF tritt mit dem Vertrieb von Stromzählern in einen neuen Wachstumsmarkt ein und bietet ihren Kunden damit ein spartenübergreifendes Leistungsangebot.

2009

Ein rundum erneuertes Corporate Design und der neue Slogan «swiss.smart.simple.» sorgen für einen neuen, zeitgemässen und modernen Markenauftritt der GWF.

2004

Die Umbenennung in «GWF MessSysteme AG» dokumentiert den Wandel der GWF vom reinen Messgerätehersteller zum innovativen Technologie- und Lösungspartner.

2002

Um Produktionskapazitäten für die hohe internationale Nachfrage nach dem GWFcoder®-System zu schaffen, kooperiert die GWF mit dem Unternehmen Escatec in Malaysia. Nur zwei Jahre später beginnt dort die Serienproduktion.

1999

Die GWF feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Ein Jahr später gibt es erneut Grund zu feiern: Das Unternehmen bilanziert 1 Million verkaufte GWFcoder®-Zählwerke.

1997

Die GWF führt das patentierte GWFcoder®- System zur Übertragung des effektiven Zählwerkstandes bei Gas- und Wasserzählern ein − eine Schlüsseltechnologie für die automatisierte Ablesung und Übermittlung von Live-Daten.

1996

Die GWF wird die erste offizielle EU-Eichabfertigungsstelle für Gas- und Wasserzähler sowie Volumenmessteile in der Schweiz. Dies bedeutet für Schweizer Kunden entscheidend kürzere Lieferzeiten, da keine Eichung im Ausland mehr nötig ist.

1995

Nach dreijähriger Bauphase wird der das neue Gebäude der GWF in Luzern fertiggestellt. Im gleichen Jahr wird das Just-in-time-Prinzip eingeführt, um Durchlaufzeiten zu verkürzen und kundenspezifische Wünsche schneller umsetzen zu können.

1992

Die GWF wird als erstes Unternehmen in der Gas-, Wasser- und Wärmezählerindustrie mit dem Zertifikat der Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 ausgezeichnet.

1987

Die GWF erhält durch das Eidgenössische Amt für Messwesen (EAM) als amtliche Prüfstelle die Zulassung für Wärmezähler.

1960

Ein Grossbrand auf dem Firmengelände zerstört mehr als 1000 Gaszähler und führt fast zur Katastrophe: An das Firmengelände grenzt seinerzeit ein Mineralölgeschäft.

1940

In Kooperation mit der Wasserversorgung Zürich entwickelt die GWF ihren ersten Wasserzähler, einen Nassläufer mit Rollenzählwerk.

1930

Das Unternehmen wird in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und trägt neu den Namen «Gas- & Wassermesserfabrik A.G., Luzern». Die GWF beginnt mit der Herstellung von Wasserzählern, zunächst in Lizenzproduktion von Siemens.

1899

Johannes Ferdinand Siegmar Elster errichtet Zweigniederlassungen in Luzern und Rotterdam. Der Firmenname lautet von 1899 bis 1923 «Gasmesserfabrik Luzern, Elster & Co., in Luzern», danach bis 1927 «Elster & Co., in Luzern».

1848

Der damals 25-jährige Siegmar Elster gründet in Berlin die Firma «Elster Gasapparate» zur Herstellung von Strassenlaternen, Gaslampen und Gasmessern.

ORGANISATION: Lernen Sie die GWF besser kennen

Die GWF MessSysteme AG ist das führende Unternehmen für die Durchflussmessung und Verbrauchsdatenerfassung von Gas, Wasser, Strom und Wärme in der Schweiz. Sie bietet ihren Kunden richtungsweisende Systemlösungen für die Erfassung, die Kommunikation und das Management von Messdaten.

Die GWF ist ein Schweizer Familienunternehmen mit über 240 Mitarbeitenden und einer mehr als 120-jährigen Erfolgsgeschichte und Ihr innovativer Partner für Mess-Systeme und Zählerdatenmanagement.

QUALITÄTSMANAGEMENT: Qualität wird bei GWF gelebt

Das gesamte Unternehmen ist ISO 9001:2015, ISO 14001:2015, ISO 27001:2013 und ISO 45001:2018 zertifiziert. Die GWF betreibt eine akkreditierte Eich- und Kalibrierstelle nach ISO 17025:2018. Zum Produktportfolio der GWF gehören Geräte und Systeme, die in explosionsgefährdeten Bereichen verwendet werden. Das Managementsystem wurde gemäss der europäischen Richtlinie 2014/34/EU für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemässen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen nach DIN EN ISO 80079-34:2012 auditiert und zertifiziert.

KulturDas Miteinander in der GWF

swiss.smart.simple. – So erleben Kunden, Partner und Mitarbeitende die GWF.

Es ist Anspruch der GWF, ein kompetenter und verlässlicher Partner zu sein. Die GWF steht für Qualität und liefet durchdachte, hochwertige Produkte und Ergebnisse. Dabei übernimmt die GWF unternehmerische Verantwortung und treibt Innovationen voran. Der Fokus ist dabei immer, weiter zu lernen. Dies gilt für das gesamte Unternehmen, die Dienstleistungen und Services, die jeweiligen Teams wie auch für jeden einzelnen Mitarbeitenden. Die Teams der GWF arbeiten lösungsorientiert und gehen ihre Aufgaben mit Initiative und Freude an.

Nachhaltigkeit: Schritt für Schritt in eine bessere Zukunft

Die Arbeit der GWF steht für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Energie. Dafür stellt das Unternehmen auch in Produktion und Forschung die erforderlichen Mittel und Strukturen zur Verfügung, um die Umweltleistungen kontinuierlich zu verbessern. Die GWF fördert das Umweltbewusstsein und die Umweltkenntnisse ihrer Mitarbeitenden. Die GWF motiviert ihre Mitarbeitenden zu umweltgerechtem Handeln.

Die GWF vermeidet und reduziert Abfälle und Emissionen, wo immer dies möglich ist, und steht für die Wiederverwertung von Werkstoffen. Über die Umweltverträglichkeit aller Produkte wird transparent kommuniziert. Die GWF verpflichtet sich zum Dialog mit Behörden und interessierten Gruppen.

Mitgliedschaften in denen wir uns einbringen

Die GWF engagiert sich in Verbänden und in der Politik für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen der Branche, um Arbeitsplätze attraktiv zu halten und langfristig zu sichern.

 

Unsere Verbände

Unsere Partner